Die wirtschaftliche Situation auf den weltweiten Schifffahrtsmärkten hat ein weiteres Opfer gefordert. Über das zum HCI Schiffsfonds VIII gehörende Fondsschiff MS „Pandora“ Interscan Carriers GmbH & Co. KG wurde am 22. Oktober 2012 das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Damit verlieren die Anleger effektiv knapp 10% des von ihnen investierten Kapitals.

Angesichts des Umstandes, dass beispielsweise die HSH Nordbank erst ab dem Jahr 2014 mit einer vorsichtigen Erholung der Charterraten rechnet, besteht die große Gefahr, dass auch andere Fondsschiffe der MS Pandora folgen werden.

Schadenersatz für Anleger

Anleger des HCI Schiffsfonds VIII, die von ihrem Berater über diese Punkte nicht informiert wurden, haben gute Chancen, mit Erfolg Schadenersatzansprüche gegen den Berater durchzusetzen. Der Anspruch ist darauf gerichtet, das investierte Kapital zurückzuerhalten. Im Gegenzug erhält der Berater den Fondsanteil und muss den Anleger von etwaigen Verbindlichkeiten aus der Beteiligung freistellen.

> Lesen Sie hier mehr über Ihre Möglichkeiten als Anleger des HCI Schiffsfonds VIII: http://www.nittel.co/kanzlei/kapitalanlagerecht/geschlossene-fonds/hci-schiffsfonds-viii-schadenersatz-fuer-anleger.html

Möchten Sie wissen, ob Sie als Anleger des HCI Schiffsfonds VIII mit Aussicht auf Erfolg Schadenersatz geltend machen können? Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne.

Nittel Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Ihr Ansprechpartner
Mathias Nittel |
Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
info@nittel.co

Artikellink: http://www.nittel.co/kanzlei/aktuell/hci-schiffsfonds-viii-ms-pandora-interscan-carriers-gmbh-co-kg-insolvent.html

 

Kommentare sind geschlossen