Über 10 Mio. € hatten Anleger in das Containerschiff MS „Hansa Arendal“ investiert. Bis 2008 erhielten sie Ausschüttungen rd. 6,5 Mio. € (63% des Kapitals), womit man gegenüber den Prospektangaben schon um 44%punkte im Rückstand war. Aufgrund seitdem zyklisch gefallener Charterraten musste 2010 ein Fortführungskonzept beschlossen werden, rd. 1,8 Mio. € Verzugskapital zu schaffen, damit die Liquidität weiterhin gesichert werde. Da sich die Sanierungsprognose als zu optimistisch herausstellte, machte die Gesellschaft mit Schreiben vom 02.01.2013 nach Kündigung einen Rückzahlungsanspruch gegen die Anleger geltend, die die ihnen „als Darlehen gewährten Ausschüttungen“ wieder einzahlen sollten.

Haben die Fondsgesellschaften wirklich Anspruch auf Darlehensrückzahlung?

Die HANSA ARENDAL fordert nun durch ihre Rechtsanwälte diejenigen Gesellschafter zur Rückzahlung von 15% ihrer Beteiligung auf, die dem bisher nicht nachgekommen sind. Es wird behauptet, dass § 13 Abs. 9 des Gesellschaftsvertrages ausdrücklich von Darlehen spreche und damit die Urteile des BGH keine Anwendung fänden.

Unser Rechtsanwalt, der  zahlreiche Anleger in Haftungsprozessen vertritt, meint dazu: „Für die Anleger des HANSA ARENDAL ist die Situation extrem ärgerlich. Hätten sie bereits 2010 gewusst, dass es zur Rückforderung von Ausschüttungen kommen könne, hätten sie sich durch Teilnahme am Vorzugskapital besser stellen können. Nun greift offenbar das Sanierungskonzept aufgrund zu optimistischer Annahmen zu kurz, das Vorzugskapital greift ggf. einen Großteil zukünftiger Gewinne ab und trotzdem sollen sie jetzt in die Tasche greifen.“ 

Den Anlegern rät unser Anwalt, sich von einem spezialisierten Rechtsanwalt beraten zu lassen, ob der Zahlungsaufforderung Folge geleistet werden muss.

Sollten noch Fragen verblieben sein, sprechen Sie uns gerne an!

Nittel | Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Ihr Ansprechpartner
Mathias Nittel | Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
info@nittel.co

Artikellink: http://www.nittel.co/kanzlei/aktuell/hansa-arendal-anleger-werden-unter-druck-gesetzt-ausschuettungen-zurueck-zu-zahlen.html

One Response to Hansa Arendal Anleger unter Druck: Forderung zur Rückzahlung der Ausschüttungen

  1. […] Fondsgesellschaft die geleisteten Ausschüttungen – wie schon in anderen Fällen, etwa der Hansa Arendal – von den Anlegern zurück. Anfang April erhielten diejenigen, die der Aufforderung der […]