Sechs der sieben vom Emissionshaus Orange Ocean aufgelegte Schiffsfonds sind insolvent. Für die Anleger, die mehr als 70 Mio. € in den vor allem über Volks- und Raiffeisenbanken und Sparkassen vertriebenen Fonds MS Marietta Bolten (Orange Ocean one), MS Lucia Bolten (Orange Ocean two), MS United Tristan da Cunha (Orange Ocean four), MS United Tronador (Orange Ocean five), MS United Tambora (Orange Ocean six) und MS United Takawangha (Orange Ocean seven) investiert haben, ist ihr Geld verloren, der Totalverlust ist eingetreten.

In den vergangenen Tagen haben sich zahlreiche Anleger von Orange Ocean Schiffsfonds bei uns gemeldet, denen von ihren Volks- und Raiffeisenbanken und Sparkassen zur Beteiligung an diesem Fonds geraten wurde. Die Gespräche mit den Anlegern lassen erkennen, dass in der Beratung anscheinend zahlreiche Fehler gemacht wurden. Verstöße gegen Beratungspflichten können zu einer „wirtschaftlichen Rückabwicklung“ der Beteiligung führen.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Orange Ocean Fondsbeteiligung? Möchten Sie wissen, wie Ihre Chancen stehen, Schadenersatzansprüche durchzusetzen?

Nittel | Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Ihr Ansprechpartner
Mathias Nittel, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen